Top Text

Schutz, Raum & Chancen

de it 

Random Bild

Grüne Nummer

800 89 28 28

Logo Text

haus der geschützten wohnungen

Geschichte & Entstehung

Der Verein „Haus der geschützten Wohnungen“ des KFS ist ein privater Verein,  Träger ist der Katholische Familienverband Südtirols.

Gründung und Beginn der Tätigkeit
Frau Anna Zagler, geborene Ruedl (1785–1872) aus Kaltern und seit 1802 mit dem aus Lana stammenden, in Bozen tätigen Wundarzt Anton Zagler verheiratet, errichtet um 1860 in ihrem Haus ein so genanntes Dienstbotenheim. Dieses sollte alten und kranken mittellosen, weiblichen Dienstboten eine kostenlose Unterkunft bieten. Der Ansporn zu dieser für jene Zeit sehr willkommenen sozialen Einrichtung kam vom Sohn der Frau, Pater Franz Xaver (Josef) Zagler (1803–1872). Er war ins Franziskanerkloster eingetreten und ein sehr sozial gesinnter Mann.

1873 stiftet Anna Zagler ihr Haus diesem edlen Zweck und nach ihrem Tod wurde ein eigener Verein gegründet, der sich der „Versorgung armer, beschäftigungsloser oder erwerbsunfähiger, weiblicher Dienstboten“ widmete. Weil es mit der Zeit aber keine solchen Personen mehr gab, wurde das Zaglersche Dienstbotenhaus 1987 in den Verein „Haus der geschützten Wohnungen“ umgewandelt, der sich als Ziel die Betreuung und den Schutz von Frauen in Gewaltsituationen gesetzt hat.
Es war also der 17. Dezember 1987 der Tag, an dem 18 Vereinsmitglieder den Verein privaten Rechtes gründeten – mit dem Zweck einen sozialen Dienst an Frauen in Krisensituationen anzubieten.

1988 hat der Verwaltungsausschuss des Pfarrgemeinderates der Dompfarre Maria Himmelfahrt zu Bozen, in Vertretung der Stiftung durch Hochwürden Dekan Josef Rier (Probst der Pfarrei Maria Himmelfahrt in Bozen), beschlossen die Stiftung für weibliche Dienstboten dem Verein „Haus der geschützten Wohnungen“ des Katholischen Familienverbandes Südtirols im Schenkungswege zu übereignen.

1989 erfolgte die Schenkungsannahme durch die damalige Präsidentin des Vereins, Maria Bertolini und somit konnten im November diesen Jahres die ersten Frauen aufgenommen werden.

Der Verein „Haus der geschützten Wohnungen“ des KFS ist somit eine der ersten Einrichtungen für Frauen auf staatlicher Ebene, die operativ im Bereich häusliche Gewalt tätig waren.
Heute wird der Verein zu 100 % vom Betrieb für Sozialdienste von Bozen finanziert.